Pommersche Familiennamen

Hans Bahlow (* 21. November 1900 in Liegnitz; † 16. Dezember 1982 in Hamburg) war ein deutscher Namenforscher. Mag Wikipedia auch schreiben, dass seine inhaltlichen Deutungen der Fluss- und Ortsnamen in Deutschland, die er fast ausnahmslos auf „Wasser“, „Sumpf“ oder „Moor“ zurückführt, heute in der Wissenschaft allgemein abgelehnt werden, sind doch seine Ausarbeitungen über pommersche Familiennamen sehr hilfreich.
Pommersche Familiennamen. Neustadt/Aisch 1982 (Als Nachdruck noch erhältlich beim Degener-Verlag)
Dieses Büchlein (100 Seiten) widmet er im Vorwort seinen pommerschen Großeltern Rektor Heinrich Weinholtz und Frau Franziska geb. Schlenkrich, die in Stettin lebten.

Trauung Weinholz/Schlenkrich in Anklam 1860

Trauung Weinholz/Schlenkrich in Anklam 1860

( Kirchenbuch St. Nikolai Anklam, 1860 , S. 335 im Digitalisat der LDS ) Weiterlesen

Pommern aus dem Theatrum Europaeum

Im Band 2 des in der UB Augsburg komplett vorliegenden “Theatrum Europeanum”, herausgegeben von Matthaeus Merian d. Ä., findet sich diese detailreiche Pommernkarte von 1630. Klicken Sie auf das Bild um zur Originalauflösung zu gelangen.

Pommern aus Textabschnitt: Beschreibung der Ereignisse des Jahres 1630 Tafel nach Seite 236, II

Abelinus, Johann Philipp ; Merian, Matthaeus < der Ältere, 1593-1650 >: THEATRI | EUROPAEI, | Das ist : | Historische Chronick/ | Oder | Warhaffter Beschreibung aller fuer- | nehmen vnd denckwuerdigen Geschichten/ | so sich hin vnd wider in der | Welt/ meisten theils aber in Europa/ | von Anno Christi 1629. biß auff | das Jahr 1633. zugetragen : |

“Theatrum Europaeum, Frankfurt am Main, 1646-1738, Digitalisat aller Bände bei der UB Augsburg

Weiter interessante Stiche darin:

 Stralsund,  Rügen,  Wollgast,  Schanze bei Peenemünde,  Kaiserliche Schanze bei Damgarten,  Deutsches Reich

 

Kirchenbibliothek Barth

Der NDR berichtete gestern in der Sendung “landundleute” über die Kirchenbibliothek in Barth:
“Sie ist eine der ältesten Kirchenbibliotheken in Pommern und verfügt über eine reiche Anzahl von Drucken und Handschriften aus dem späten Mittelalter und der Reformationszeit. Außerdem gehören zu ihrem Bestand wertvolle Bücher aus dem Barock und der Aufklärung: die Barther Kirchenbibliothek erzählt pommersche Geschichte. Der gesamte Bestand war bedroht – durch Schimmel und Feuchtigkeit. Im April 2013 wurde dann die festliche Wiedereröffnung gefeiert und nun gilt es, ein Resümee zu ziehen. ”
Zum Video:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/land_und_leute/media/landundleute2813.html

Das am Anfang gezeigte Buch ist das “Theatrum Europaeum, Frankfurt am Main, 1646-1738, Digitalisat aller Bände bei der UB Augsburg

Die bereits digitalisierten Bücher aus dieser Bibliothek in der digitalen Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern.

Weiterer Bericht mit vielen Link-hinweisen.

Barth Chor

Neue Digitalisate – Standesämter Archiv Stettin

Die polnische Archivplattform http://www.szukajwarchiwach.pl/ hat ihre Ankündigung wahr gemacht und gestern die Anzahl der veröffentlichten Digitalisate  um 1,5 Millionen auf fast 9,5 Millionen Scans aufgestockt, Klasse!

9 Millionen

Eine pdf-Liste der neuen Unterlagen mit anklickbaren Links findet sich auf http://www.szukajwarchiwach.pl/media/attachments/swa_share_2013_01_07.pdf *oder direkter Download von dieser Seite: Liste_neue_Digitalisate_Januar2014

Die Unterlagen stammen aus den Archiven in Bromberg, Breslau, Marienburg, Kalisch, Krakau, Lublin, Oppeln, Posen, Grünberg und etlichen weiteren, und es sind auch wieder Unterlagen aus Stettin über Pommern dabei! Weiterlesen

Der Pommersche Jakobsweg

Logo des Pommerschen Jakobswegs

Logo des Pommerschen Jakobswegs

Spätestens Hape Kerkeling hat mit seinem Bestseller “Ich bin dann mal weg – Meine Reise auf dem Jakobsweg” 2006 das Thema “Wege der Jakobspilger” wieder in die Öffentlichkeit geholt. Gerade lief im ZDF der Historienschinken “Die Pilgerin”, auch da ging es um den Jakobsweg aus Süddeutschland nach Santiago de Compostela. Weiterlesen