Weinanbau in Pommern

In Rustow (zu Loitz, Vorpommern) wird dieses Jahr erstmalig Wein geerntet. (Bericht von 2014 über die Anlage des Weinbergs http://www.nordkurier.de/demmin/unser-vorpommern-ist-bestes-weinland-228548607.html )

Der Weinbau in Pommern existiert aber schon, man glaubt es kaum, seit 1228!

“Der Bischof Otto brachte, als er zum zweitenmale nach Pommern kam, ein Kuppe (Faß) mit Weinreben nach Pommern, welche er einpflanzen ließ, damit wenigstens soviel Wein gebauet würde, als zum Gebrauche beim Hl. Abendmahle nöthig war. Seit der Zeit wurden auf den Bergen längs der Oder oberhalb Stettin bis Garz und unterhalb der Grabow, Frauendorf und Gotzlow Weinberge angelegt. Aus den hier gewachsenen Trauben wurde weißer und rother Wein gepresst, der bei der herzoglichen Tafel getrunken wurde.” (Aus Geschichte des Herzogthums Pommern, Band 1, Berlin 1819 von Johann Jakob Sell, https://books.google.de/books?id=iQcBAAAAcAAJ&pg)

Bild: Weinberg in Gotzlow mit dem Bismarckturm

Juden im Deutschen Reich

Ingo Paul hat eine Neuauflage der Datenbank „Juden im Deutschen Reich“ mit 20.000 neuen Personen (Gesamtbestand der Datenbank: 120.000 Personen) ins Netz gestellt.

http://www.online-ofb.de/juden_nw/

Familiengeschichte digital

Wissen Sie schon… dass sie auf unseren Literaturseiten z.b. ein große Sammlung von digitalisierter Literatur zum Thema Familien-und Personengeschichte finden von A(rndt) bis Z(aum) ? Nicht nur von adeligen Familien. Ergänzungen nehmen wir gerne an 🙂
http://pommerscher-greif.de/literatur/articles/familiengeschichte.html

Jan Koneffke

Ein wichtiges Buch zum Thema “Eltern die Schreckliches erlebt haben und nicht darüber sprechen”, ist “Ein Sonntagskind” von Jan Koneffke, für das der Autor jetzt den Uwe-Johnson-Preis erhielt. Er schreibt über seinen Vater Gernot Koneffke (* 28. August 1927 in Lauenburg, Landkreis Lauenburg i. Pom.; † 17. März 2008). Der erste erfolgreiche Roman von J. Koneffke handelt in Pommern: „Eine nie vergessene Geschichte“, ein Panorama vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zu Kriegsende und Flucht 1945. Felix Kannmacher wächst mit drei Brüdern im Ostseestädtchen Freiwalde auf. (=Rügenwalde) http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Jan-Koneffke-erhaelt-Uwe-Johnson-Preis,nordmagazin37962.html

Sächsische Gerichtsbücher

Das Sächsische Staatsarchiv hat ab 2013 in einem durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt die sächsischen Gerichtsbücher elektronisch erschlossen. Dabei wurden hauptsächlich die im Sächsischen Staatsarchiv, Hauptstaatsarchiv Dresden, verwahrten rund 22.900 Bände des Bestandes 12613 »Gerichtsbücher« berücksichtigt. Der Bestand umfasst eine für Sachsen flächendeckende Überlieferung vom Ende des 15. Jahrhunderts bis um 1856 und ist an Umfang und Dichte einmalig in Deutschland.
http://www.saechsische-gerichtsbuecher.de/

Zeitkapsel aus der Nazi-Zeit in Polen entdeckt

Die Ordensburg Krössinsee (auch Crössinsee) liegt in der Nähe der Stadt Falkenburg in Pommern (poln. Złocieniec) im heutigen Polen. Die Grundsteinlegung der Ordensburg Krössinsee erfolgte am 22. April 1934. In diesen Grundsteinen wurde jetzt eine Zeitkapsel entdeckt und geöffnet, die aber leider vorwiegend Propagandamaterial enthielt.
http://www.rp-online.de/panorama/polen-forscher-finden-zeitkapsel-aus-dem-jahr-1934-aid-1.6269765

Mehr Fotos und ein kurzes Video auf der polnischen Seite http://szczecin.wyborcza.pl/szczecin/1,34959,20691309,mialy-byc-informacje-o-zabytkach-a-sa-dwa-egzemplarze-mein.html

Neue Suchfunktion

Großartig! Über eine zuschaltbare Funktion können jetzt über 440.000 urheberrechtsfreie Titel aus dem Bestand der Bayerische Staatsbibliothek auch im Volltext durchsucht und zur Lektüre angezeigt werden. Es handelt sich um Bücher und Zeitschriften aus dem 19. Jahrhundert.
Dabei z.B. das Amtsblatt der preußischen Regierung Köslin digital 1821 – 1876 u.v.m. Natürlich gibt es bei den alten Schrifttypen viel OCR-Fehler, aber da man das Ergebnis in einem Vorschaufenster sieht, kann man schon vorab entscheiden, ob es vielleicht lohnend ist, den Treffer weiter zu untersuchen.

https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/start.do

Vom Herzogthum Pommern um 1600

Das Land hat unterdessen im Kriege viel ausstehen müsse; sonst ist es ein gutes Land / das seine Einwohner wohl ernehren kann. Es gehöret aber zu den Pommerischen Speisen / die meistens geräuchert sind / auch ein Pommerischer Magen / oder sie müssen in einem Vehiculo von einem Stübgen alten Rhein-Weine eingenommen werden. Vor diesem glaubte man / daß die Schwarztwäldischen Bauern an dem einen Ende / und die Pommerischen am andern Ende von Deutschland / die allerschlimmsten wären. Weiterlesen