Sprichst du “php” oder sitzt fest auf der “mysql”-Bank?

Foto: Pexels auf pixabay.com, bearbeitet

Besonders für unsere Projekte “Quellensuche” und “GreifX” suchen wir dringend Unterstützung.

Wenn du weißt, wovon wir sprechen und uns dauerhaft unterstützen möchtest, dann melde dich bitte bei: Mitmachprojekte Pommerscher Greif

Spiel mit in unserem Social Media Team!

Foto: Pexels auf pixabay.com, bearbeitet

Hast du dich schon einmal gefragt, was eigentlich im Hintergrund passiert, bevor wir Neuigkeiten aus der Welt der Pommernforschung auf Facebook und Twitter mit dir teilen?

Wir posten mehrmals täglich über beide Social Media Kanäle Meldungen, für die wir zahlreiche Webseiten sichten. Gelegentlich erhalten wir auch Hinweise von Lesern. Außerdem teilen wir Beiträge von anderen Vereinen und Institutionen, wenn wir der Ansicht sind, dass diese auch für unsere Leser interessant sein könnten. Anfragen oder Kommentare beantworten wir zeitnah.

Unsere Beiträge werden täglich von weit über 1.000 Personen gelesen, von vielen Lesern “geliked” und geteilt. Dadurch hat der Pommersche Greif einen hohen Bekanntheitsgrad. Wir halten die Social Media Kanäle für sehr wichtig, weil wir hier auch viele junge Forscher erreichen.

Zum Schreiben und Planen der Beiträge verwenden wir das leicht erlernbare Tool “Hootsuite”, das den Redakteuren paralleles und transparentes Arbeiten ermöglicht.

Wir suchen Verstärkung für unser kleines Social Media Team. Leute, die sich mit Facebook und Twitter auskennen und bereit sind, ihre Kenntnisse zu erweitern.

Damit wir auch morgen noch junge und jung gebliebene Forscher für unseren Pommerschen Greif begeistern können!

Du bist interessiert? Dann schreibe uns:  Mitmachprojekte Pommerscher Greif

Veröffentlichen Sie Ihren Forschungsbericht in unserem Blog!

Foto: Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3524610, bearbeitet

Welche Beiträge lesen Sie gerne in unserem Blog?

Lesen Sie lieber solche über Familiengeschichten oder von Forschungsreisen? Oder gefallen Ihnen Erfahrungsberichte mehr, in denen ein Forscher darüber schreibt, wie er von einem bestimmten Ereignis erfahren hat? Oder finden sie Beschreibungen interessant, in denen erzählt wird, wie eine bestimmte Frage geklärt werden konnte?

Ganz gleich, welche Art von Beitrag Sie bevorzugen, jede Wette, eine ähnliche Geschichte können Sie ganz sicher auch erzählen!

IHRE Geschichte rund um Ihre Pommernforschung würden wir gerne hier im Blog veröffentlichen. Nur Mut! Setzen Sie sich mit uns in Verbindung unter Mitmachprojekte Pommerscher Greif

Wir freuen uns drauf!

Unsere Suche nach Fundsachen

Foto: Ulrike Mai auf pixabay.com, bearbeitet

Wir teilen gerne mit unseren Lesern Neuigkeiten aus Pommern und Informationen, die für Pommernforscher interessant sein könnten!

Deshalb sind unsere Social Media Auftritte auch so erfolgreich. Viele, vor allen Dingen junge Menschen, informieren sich gerne in diesen Medien über Neuigkeiten aus der Welt der Forschung. Manche Beiträge werden von mehreren tausend Nutzern oder von anderen Vereinen und Institutionen gelesen, oft gelikt und geteilt. Das macht uns stolz und spornt uns an.

Wir halten gerne weiter Ausschau nach Neuigkeiten. Aber unsere Augen und Ohren können nicht überall sein.

Und jetzt kommen SIE ins Spiel!

Sie müssen weder bei Facebook noch bei Twitter angemeldet sein. Es reicht, wenn Sie bereit sind, Neuigkeiten mit uns – Ihrem Pommerschen Greif – zu teilen, damit wir es weitersagen können.

Haben Sie einen interessanten Artikel in einer Zeitung oder im Internet gelesen, einen hilfreichen Linktipp oder von einer Aktion in Pommern (und damit meinen wir ausdrücklich auch den heutigen polnischen Teil Pommerns) gehört? Teilen Sie uns das doch bitte mit! Was für Sie als Pommernforscher interessant ist, interessiert ganz bestimmt auch andere!

Senden Sie uns Ihre Fundsache an: Mitmachprojekte Pommerscher Greif

 

Mitmachprojekte – Helfer gesucht

Liebe Forscherkollegen,

Vereine leben vom Mitmachen. Aber viele unserer knapp 600 Mitglieder oder solche, die es werden könnten, wissen vermutlich gar nicht, wie und wo ihre Hilfe gebraucht wird.

Dabei ist helfen ganz einfach. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, jeder findet beim Greif das für ihn passende Projekt. So kann die anfallende Arbeit auf viele Schultern verteilt werden. Es gibt sogar Aufgaben, bei der man seine eigene Forschung voranbringen und gleichzeitig anderen helfen kann! Klingt interessant, oder?

In den kommenden Wochen stelle ich hier im Blog Möglichkeiten vor, wie Sie den Pommerschen Greif aktiv unterstützen können.

Um das richtige Projekt zu finden, muss sich jeder Forscher selber ein paar Fragen beantworten:

Bin ich bereit, Zeit für den Verein zu investieren?

Welche Voraussetzungen bringe ich für dieses oder jenes Projekt mit?

Möchte ich gerne regelmäßig oder nur gelegentlich mitarbeiten?

Möchte ich im Team arbeiten?

Mitarbeit im Greif ist vielfältig und interessant und es ist für jeden etwas dabei.

Eine Bitte habe ich noch: Veröffentlichen Sie Ihre Forschungsergebnisse und Arbeiten rund um Ihre Pommernforschung. So wird Doppelarbeit vermieden und alle profitieren davon.

Schreiben Sie uns, wenn Sie interessiert sind: Mitmachprojekte Pommerscher Greif

Viele Grüße
Karen Feldbusch
Meine Mitmachprojekte für den Greif, z. B.:
Ansprechpartner für den ehemaligen Kreis Randow (poln. Bereich) und Stettin
“Greif”-Mitblogger

Ergänzung vom 02.12.2019
Bisher vorgestellte Mitmachprojekte:
Unsere Suche nach Fundsachen
Veröffentlichen Sie Ihren Forschungsbericht in unserem Blog
Spiel mit in unserem Social Media Team!
Sprichst du “php” oder sitzt fest auf der “mysql”-Bank?

 

 

 

Grabsteine auf dem ehemaligen deutschen Friedhof in Stettin-Züllchow

Abseits der Hauptstraße liegt auf einem Hügel der ehemalige deutsche Friedhof an der Friedenstraße in Züllchow (Stettin-), heute ul. Bogumińska. Von Stettin in Richtung Norden fahrend, biegt nach etwa fünf Kilometern links in die ul. Ostrowska ab. Es gibt im Umfeld genügend Parkmöglichkeiten.

Lage des Friedhofs, 1936, Karte via sedina.pl, bearbeitet

Weiterlesen

Das Poesiealbum von Wanda Lindner aus Züllchow

Vor einigen Jahren hat ein Vereinskollege ein Poesiealbum ersteigert und mir zukommen lassen. Es ist in dicken grünen Samt eingebunden und es duftet. Sicher wurde es viele Jahre sorgsam in einer Schublade aufbewahrt, bevor es dann in eine Online-Auktion gegeben wurde. Der Duft erinnert mich an meine Oma.

Weiterlesen

Ein Besuch auf dem Friedhof Stolzenhagen, Kreis Randow

Wenn man oben an der früheren oberen Bergstraße in Frauendorf (*s.u.) nach rechts abbiegt und dem Verlauf der Pölitzer Chaussee folgt, fährt man über einen Höhenzug hinter dem Juloberg nach Norden. Am Dorfplatz in Buchholz biegt man rechts nach Stolzenhagen und fährt für ein paar Minuten durch viel grüne Landschaft, die nur da und dort von Schrebergärten unterbrochen wird.

Wer jetzt nicht rechter Hand hin die Augen aufhält, fährt schnell an dem alten deutschen Friedhof in Stolzenhagen vorbei. Er liegt direkt an der Straße, aber noch ein Stück von der Kirche entfernt, die erst später ins Blickfeld rückt. Im Sommer sieht man den alten Friedhof wegen der dichten Sträucher vermutlich von der Straße aus gar nicht.

Kartenausschnitt Lage des Friedhofs, Karte via sedina.pl, bearbeitet

Weiterlesen