DNA-Matche mit wenigen CentiMorgan Übereinstimmung einordnen

Ein beitrag von jürgen löffelbein

 

Wer sich näher mit der DNA-Genealogie beschäftigt, wird feststellen, dass es viele Matche mit 7 bis 10 cM (CentiMorgan) Übereinstimmung gibt und in den zugehörigen Stammbäumen häufig keine zum eigenen Stammbaum passende Familiennamen zu finden sind.

Eine Übereinstimmung von nur 7 bis 10 cM bedeutet, dass mit größerer Wahrscheinlichkeit die gemeinsamen Vorfahren rund 200 Jahre vor dem eigenen Geburtstag geboren wurden und der Matchpartner ein/e Cousin (Cousine) um 7. Grades oder ein entsprechend weit entfernter Onkel (Tante) bzw. Neffe (Nichte) ist. Wenn dann bei den vielen Generationen der Familienname auch noch mehrfach wechselt, ist häufig kein Zusammenhang zum eigenen Stammbaum mehr zu finden.

Mit einer einfachen kleinen Zahlenspielerei kann ich die Zusammenhänge erklären. Weiterlesen

DNA-Matche aus den USA helfen bei der Überwindung eines toten Punktes

Ein Beitrag von Jürgen Löffelbein

 

Wer sich mit DNA-Genealogie und DNA-Matchen beschäftigt hat, kennt das Problem, Matchpartner gibt es fast nur in Amerika und die haben häufig keinen, nur einen sehr kurzen, fehlerhaften oder gesperrten Stammbaum.

In meinem folgenden Beispiel möchte ich zeigen, wie ich ein solches Problem lösen konnte. Dabei geht es nicht um meine pommerschen Vorfahren, sondern um die schlesischen meiner Frau. Sie ist eine geborene Molter. Ihre Eltern und Molter-Großeltern wurden in Breslau geboren.

Durch noch vorhandene Adressbücher ist bekannt, dass ihr Ur-Großvater Johann Molter um 1890 nach Breslau gekommen und dort um 1923 gestorben ist. Bekannt ist noch, dass sein Sohn, der Großvater meiner Frau,1891 in Breslau geboren wurde. Durch den vorhandenen StA-Eintrag kennen wir nur die Namen seiner Eltern. Da die StA-Unterlagen von Breslau sehr unvollständig sind, konnte ich keinen Heirats- oder Sterbeeintrag von den Urgroßeltern finden und damit auch keine Angaben über Geburtsort, Geburtsdatum oder Alter bekommen. Somit ein toter Punkt im Stammbaum. Beim Stammbaum meiner Frau ist das Problem, dass es dort weitere tote Punkte um ca. 1890 gibt, uns darum viele mögliche Familiennamen vor dieser Zeit für eine Zuordnung von Matchen fehlen. Damit ist nicht bekannt, nach welchen Familiennamen gesucht werden soll. Weiterlesen

DNA hilft bei der Familienforschung – Rätsel nach 131 Jahren gelöst

Ein Beitrag von Jürgen Löffelbein

 

Mein Großvater von der mütterlichen Seite wurde 1890 als Oskar Willi Max Neitzel in Birkenwalde bei Groß Sabow im Kreis Naugard geboren. Seine Mutter hieß Elsbeth Neitzel. In Oskars Geburtseintrag war kein Vater angegeben. Als Oskar 10 Jahre alt war, heiratete seine Mutter in Stettin den Spänefabrikanten Hermann Emil August Grabs und Oskar bekam auch den Nachnamen Grabs. Bisher war ich mir zu 99 % sicher, dass sein neuer Vater nicht sein leiblicher Vater ist. Als ich meine Mutter und auch ihre Schwestern darauf ansprach, bekam ich nur die Antwort: „Darüber wurde früher nicht gesprochen“.

Um Oscars leiblichen Vater zu finden, habe ich im Jahr 2019 mit meiner damals 99-jährigen Mutter und ihrer 94-jährigen Schwester bei Ancestry einen DNA-Test gemacht. Durch mehrere Erfolg versprechende Matche habe ich versucht, Informationen über den leiblichen Vater zu sammeln und hatte seinen Geburtsort und mögliche Familiennamen schon eingegrenzt.

Ich habe von mir, meiner Mutter und ihrer Schwester einen DNA-Test, denn damit kann man selektieren. Wenn ich ein Match habe, aber meine Mutter nicht, kann ich gleich erkennen, dass die Verbindung über die väterliche Seite ist. Da meine Mutter eine Generation weiter zurück liegt, komme ich auch eine Generation weiter in die Vergangenheit.

Im Juli dieses Jahres konnte ich endlich das Rätsel lösen. Weiterlesen

Möglichkeiten der DNA-Genealogie

Kurzmitteilung

Möglichkeiten der DNA-Genealogie

Ohne direkten Bezug zu Pommern, aber ein sehr anschaulicher Bericht über die Möglichkeiten der DNA-Genealogie, findet sich im Blog von Leonora Haas. Die Autorin zeigt das Zusammenspiel von DNA-Genealogie und Papierforschung mit viel Anschauungsmaterial

http://geneticgenealogygirl.com/de/2019/11/eine-ganz-besondere-erfolgsgeschichte/

Was man mit DNA auch untersuchen kann: Wie oft wurde in den vergangenen Jahrhunderten fremdgegangen? Wo waren Seitensprünge häufiger? Und wo seltener? Bei sechs Prozent der Kinder in der Stadt war der Ehemann der Mutter nicht der biologische Vater.

https://www.spektrum.de/news/wer-ging-besonders-haeufig-fremd/1686118

Auf den Spuren der Einwandererfamilie HAMMERSTRÖM- Forschungsreise nach Pommern im Juni 2019

Ein Gastbeitrag von ANGELA HÄRING und Lutz Bachmann (Bielefeld)

Als ich (Angela Häring) vor 13 Jahren mit meiner Familienforschung begann, fand ich relativ schnell heraus, dass meine Wilhelmsburger Mutter mütterlicherseits Vorfahren aus Pommern hat. Gleich zu Beginn der Forschung in Hamburg teilte mir ein freundlicher Archivar mit, dass ich in Hamburg nicht lange nach meinen Linien suchen müsse, er würde bereits an den Familiennamen erkennen, dass sie alle nicht von dort stammen. Darum bot er mir freundlicherweise an, die Forschung im Archiv für mich zu übernehmen und schickte mir unter anderem eine Heiratsurkunde, in der die Herkunftsorte der Braut KEMPFER aus Lanke in Brandenburg und des Bräutigams TEMPLIN aus Demmin in Mecklenburg-Vorpommern notiert waren, zu. Weiterhin standen darin die Familiennamen der Eltern vermerkt und der pommersche Bräutigam TEMPLIN hatte eine Mutter mit dem Namen HAMMERSTRÖM. So schrieb mir der Archivar, sehen Sie, Sie haben wohl schwedische Vorfahren. In Hamburg werden sie mit ihrer Forschung nicht viel weiterkommen.

Ich begann zu Googeln und wurde schnell auf Lutz BACHMANN aufmerksam. Er suchte ebenfalls nach der Familie HAMMERSTRÖM. Wir kamen in Kontakt und merkten, dass sowohl seine Urgroßmutter als auch meine Ururgroßmutter geborene HAMMERSTRÖMS waren, die von derselben Linie abstammten. Unsere gemeinsame Vorfahrenfamilie lag jedoch nochmals zwei Generationen in der Vergangenheit und es verhält sich so, während Lutz aus der zweiten Ehe unseres gemeinsamen Vorfahren Johann Friedrich HAMMERSTRÖM abstammt, bin ich ein Nachkomme der ersten Ehe. Weiterlesen

Datenschützer warnen vor DNA-Analyse übers Netz

Kurzmitteilung

Ancestry: Datenschützer warnen vor DNA-Analyse übers Netz

Das „Netzwerk Datenschutzexpertise“ analysiert aus rechtlicher Sicht das DNA- Angebot des Weltmarktführers Ancestry auf seine Vereinbarkeit mit deutschem und europäischem Datenschutzrecht.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ancestry-Datenschuetzer-warnen-vor-DNA-Analyse-uebers-Netz-4255398.html

Das komplette Gutachten auf https://www.netzwerk-datenschutzexpertise.de/dokument/genetische-familienforschung

Nichteheliche Geburten

Kurzmitteilung

Nichteheliche Geburten

Eine interessante Grafik wurde letztens in der Liste für DNA-Genealogie geteilt.
Sie stammt vom Max-Planck-Institut für demographische Forschung und zeigt den Anteil nichtehelicher Geburten 1937 und 2012.
Wen die Verhältnisse in Pommern genauer interessieren:
Es gibt auch Daten zu den einzelnen Kreisen 🙂
Kreis – Anteil der nichtehelichen Geburten in Prozent
GREIFSWALD 14,04
GRIMMEN 13,09
FRANZBURG-BARTH 12,92
KOLBERG-KORLIN 12,56
RUGEN 12,50
ANKLAM 12,12
GREIFSWALD 11,58
STRALSUND 11,51
STETTIN 11,23
PYRITZ 11,03
STARGARD 11,02
STOLP 10,86
GREIFENBERG 10,76
GREIFENHAGEN 10,32
STOLP 10,05
SCHLAWE 9,69
NAUGARD 9,62
DEMMIN 9,48
USEDOM-WOLLIN 9,07
KOSLIN 9,05
BELGARD (PERSANTE) 9,00
RANDOW 8,72
SAATZIG 8,63
NEUSTETTIN 8,43
KAMMIN 8,17
REGENWALDE 7,84
LAUENBURG 7,84
UCKERMUNDE 7,63
DRAMBURG 7,30
BUTOW 7,16
RUMMELSBURG 6,77

HIntergründe etc. auf
https://www.demogr.mpg.de/de/news_presse/news/press/nichteheliche_geburten_deutschland_auf_dauer_geteilt_3771.htm