Fallada

Hans Fallada (* 21. Juli 1893 in Greifswald; † 5. Februar 1947 in Berlin; eigentlich Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen) war drittes Kind des Landrichters Wilhelm Ditzen (1852–1937) und dessen Frau Elisabeth (1868–1951). Sein 1932 veröffentlichter Roman “Kleiner Mann – was nun?”, wurde zum Bestseller und brachte Fallada den Durchbruch als Schriftsteller und internationale Anerkennung . Sein Buch “Jeder stirbt für sich allein” ist gerade als Neuverfilmung von Vincent Perez in die Kinos gekommen.
Auf Arte am Mittwoch, 23. November um 22.30 Uhr
und Online vom 23. November bis zum 21. Februar 2017:
die biographische Doku “Fallada – Im Rausch des Schreibens”

http://www.arte.tv/guide/de/062252-000-A/fallada