Gross Machmin

Gross Machmin

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Der Friedhof von Gross Machmin Machowino Kreis Stolp wurde nach dem Krieg auch für polnische Bestattungen genutzt – vielleicht gibt es deshalb noch so viele erhaltenen Grabkreuze. Auf ihm gibt es auch das Grab der Gutsbesitzerfamilie von Ueckermann. Der Friedhof wurde 2006 im Rahmen des Projektes “Historische Denkmäler – Generationen” unter Beteiligung der Einwohner des Ortes gesäubert und eingezäunt.
Auf diesem Friedhof gibt es das schöne Sinnbild eines Baumes, der mit einem gusseisernen Kreuz verwachsen ist.
http://eustka.com/atrakcje/szczegoly/machowino-cmentarz

2 Gedanken zu „Gross Machmin

  1. ergänzend zu meinem Kommentar vom 17.01.2018:
    Herr Gasiorska,Revierförster im Machowino, hatte 2006 wesentlichen Anteil bei der Neugestaltung des Friedhofs in Machowino. Wir sahen bei ihm zuhause sein Vidio darüber.

  2. Wir haben seit vielen Jahren Kontakt zu Machowino. Mein Mann ist im Januar 1945 im Forsthaus “Dombois” in Machowino geboren. Zum jetzigen Förster Waldek Gasiorska haben wir guten Kontakt, wir haben ihn oft besucht. Wir waren auch auf dem Friedhof, da ich seit Jahren Familienforschung betreibe. Der Großvater meines Mannes mütterlicherseits Ernst Willi Gurgel war Gutsförster auf dem Gut von Uckermann in Großmachmin. 1930 wurde auf Anregung der Landrats Dombois ein neues Forsthaus (etwas außerhalb von Großmachmin) gebaut. Mein Großvater wurde vom Landrat hier als Revierförster eingesetzt. 1943 verstarb er und wurde am Forsthaus beigesetzt.

Kommentare sind geschlossen.