Handschriften aus dem Landesarchiv Greifswald

Aus den “Giftschränken” des Landesarchivs Greifswald wurden interessante Handschriften aus der pommerschen Historie in der digitalen Bibliothek Mecklenburg Vorpommern veröffentlicht. Leider sind zwar die Inhaltsverzeichnisse wie gewohnt sorgfältig und umfangreich, es fehlen aber Angaben zur Provenienz (ausser dem Link zum LA Greifswald) und zum Autor. Mit Hilfe des Archivportals Ariadne habe ich versucht, diese Angaben zu rekonstruieren soweit dies möglich war, Fehler sind wahrscheinlich, bitte teilen Sie diese mit!

Epitaph für Valentin von Eickstedt, St. Nikolai Greifswald

Epitaph für Valentin von Eickstedt, St. Nikolai Greifswald Quelle: www.inschriften.net

Den Reigen eröffnen zwei Handschriften des Valentin von Eickstedt (* 1527; † 23. Juli 1579) der ein Adliger und Rat der Herzöge von Pommern in der Mitte des 16. Jahrhunderts war.

Die Epitome Annalium Pomeraniae aus 1579 sind ein Abriss der Geschichte für den jungen Pommernherzog Johann Friedrich und enthalten auch den Lebenslauf des Abschreibers Nicodemus Cleopellus aus Anklam.
1728 hat Jacob Heinrich Balthasar dieses Manuskript für den Druck bearbeitet, diese Fassung finden Sie bei Google Books.
Vom gleichen Verfasser stammen die Annales Pomeraniae, ein auf Veranlassung des Herzogs Ernst Ludwig erstellter Auszug aus Kantzows Pomerania, erschienen in hochdeutscher Sprache.
laut ARIADNE Archivverbund in Mecklenburg-Vorpommern :
VII 53 Chronik des Herzogtums Pommern bis 1541 Verfasser: Valentin Eickstedt
Enthält: Enthält u.a.: Kurze Beschreibung von Pommern. -Genealogie der pommerschen Herzöge. (Rep. 40) VII 53 Laufzeit: 1547

Joachim von Wedel (* 2. Juli 1552 in Blumberg; † 1609)  schrieb ein Werk, das die wesentlichen Ereignisse enthalten sollte, die sich zwischen 1500 und 1606 in Pommern ereignet haben. Dieses unter dem Namen “Hausbuch des Joachim von Wedel” bekannte Werk beruht für den ersten Teil des 16. Jahrhunderts auf der von Thomas Kantzow geschriebenen Pomerania, für die spätere Zeit auf Wedels eigener Wahrnehmung. Für diese Zeit stellt es eine wichtige Quelle zur Geschichte Pommerns dar. Es war nicht für die Veröffentlichung sondern nur für die eigene Familie bestimmt.
Greifswald hat jetzt eine Abschrift veröffentlicht:
Wedelsche Chronik Abschrift
ein gedruckte Version findet sich bei openlibrary

Cosmus von Simmer (* 19. März 1581 in Kolberg; † 16. November 1650 ebenda)
begann 1605 mit einer 7000seitigen Cosmographia, von der nur noch die Abschnitte über Brandenburg, Pommern und Mecklenburg bekannt bzw. vorhanden sind. Diese Teile sind jetzt digitalisiert:
Chronik des Cosmus von Simmern

Eine weitere Handschrift hat den Namen:   Stralsunder Chronik
laut Ariadne: III 64 Beschreibung der Stadt Stralsund und des Herzogtums Pommern auf der Grundlage vorliegender Chroniken Verfasser: Heinrich Busch
(Heinrich Busch war Bürgermeister der Stadt 1576) (Rep. 40) III 64 Laufzeit: 1577
Diese Congesten beginnen im Jahre 146 n.Chr. und reichen bis zum Jahr 1540. Johann Beckmann schreibt dazu in seiner Chronik (Stralsundische Chroniken, Band 1, 1833)
“ein altes… Exemplar , das vor mir liegt ist im Besitz der hiesigen Rathsbibliothek. Es besteht aus einem sehr starken Folioband und ist sehr deutlich geschrieben. Der von einer neueren Hand auf einem angehefteten Blatte verzeichnete Titel lautet: Congesta Henrici Buschii syndici postea Consulis Stralesundensis, aus alten Stralsundischen und anderen Chronicis. Darunter steht Nota: Das Original dieser Abschrift befindet sich noch in der Buschen familia. Henricus Busch obiit 1577.”…”Für die Geschichtsforscher Stralsunds ist die Sammlung von größtem Werte”
Weitere online-quellen zur Geschichte von Stralsund
Geschichte des Magistrates der Stadt Stralsund von Arnold Brandenburg, 1837
Zwei Stralsundische Chroniken des fünfzehnten Jahrhunderts Baier, Rudolf ;1893

Herzog Philipp Julius

Herzog Philipp Julius von Pommern, 1584-1625, quelle wikipedia

Reisetagebuch Philipp Julius
laut Ariadne
:III 53 Bericht über die Reise des Herzogs Philipp Julius durch Deutschland, England, Frankreich und Italien
(Rep. 40) III 53 Laufzeit: 1602

Philipp Julius’ Kavaliersreise dauerte anderthalb Jahre und führte über Mecklenburg, Lübeck, Hamburg, Lüneburg, Leipzig, Frankreich, England, die Schweiz, Mailand, Loretto, Rom, Neapel, Florenz, Genua, Venedig und Tirol .
Hierzu auch: Gottfried von Bülow :
Aus dem Reisetagebuch des Herzogs Philipp Julius von Pommern-Wolgast
In: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde, Band 58 (1893), S. 73-88

Genealogie der Fürsten von Rügen und der Herzöge von Pommern
laut Ariadne: III 43 Genealogie der Fürsten von Rügen und der Herzöge von Pommern Verfasser: Johannes Engelbrecht Enthält: Enthält u.a.: Beschreibung der politischen Ereignisse innerhalb der herzoglichen Regierungsperioden. (Rep. 40) III 43 Laufzeit: 1591
Vielleicht ist das der Autor:
Johannes (Hans) Engelbrecht war ein Sohn des Ratsherrn Joachim Engelbrecht († 1544) und der Gertrud Segeberg. Er wurde 1544 an der Greifswalder Universität immatrikuliert, erlangte 1548 das Bürgerrecht und bewohnte das väterliche Haus am Markt 11. 1578 erfolgte seine Aufnahme in den städtischen Rat, 1580 wurde er zum Bürgermeister gewählt. Seine Ehefrau war Gertrud Gröneberg, Tochter des Ratsherrn Johannes Gröneberg († 1561). Johannes Engelbrecht starb 1598. Randnotizen von seiner Hand in den Stadtbüchern bezeugen, dass er historische Studien betrieb. Quelle: inschriften.net

Stargarder Chronik 1735
Anlässlich des hundertjährigen Andenkens an die große und erschröckliche Feuersbrungst anno 1635…aufgerichtet vom ehrwürdigen Ministerio der Stadt Stargard (Vernichtung der gesamten Bebauung der Stadt (ca. 1000 Gebäude) durch einen Brand; 18 Wohnhäuser und Johanniskirche blieben erhalten)
aus dem Bestand des Staatsarchives Stettin Rep. 38f
berichtet über die Ereingnisse in Stargard zwischen 1635 und 1735
Weiteres über Stargard:
Geschichte der Stadt Stargard
Teske, Christian Gottlieb, Stargard 1843
Geschichte der Stadt Stargard i. Pomm. Bd. 1, Geschichte der Stadt im Mittelalter, Boehmer, Felix , Stargard 1903
Geschichte der Stadt Stargard : aus vielen, bisher ungedruckten archivalischen Quellen, und älteren Chroniken, sowie aus größern Geschichtswerken : zugleich ein Beitrag zur Geschichte des Kreises Stadie, Bernhard Pr. Stargard 1864