Dauerausstellung über Kosegarten

Ludwig Gotthard Kosegarten (* 1. Februar 1758 in Grevesmühlen; † 26. Oktober 1818 in Greifswald) war Pfarrer der Kirche Altenkirchen auf Rügen, später Professor an der Universität Greifswald. Er hat sich auch als Dichter einen Namen gemacht.
Im ehemaligen Feuerwehrhaus in Altenkirchen wird am Sonntag, den 14. September 2014 eine ständige Ausstellung zum Leben und Wirken dieses Dichterpfarrers veröffentlicht werden.

Kosegartenhaus

Kosegartenhaus

Unter dem Titel: “… die Sprach’ urkundet das Leben”  findet um 10.30 Uhr ein Gottesdienst in der Pfarrkirche Altenkirchen zur Eröffnung der Dauerausstellung über den Dichterpfarrer statt.

Um 11.30 hält Dr. Dirk Alvermann, Leiter des Universitätsarchivs Greifswald, den Festvortrag unter dem Titel: “Es werden leben meine Gesänge…” Kosegarten und der Zeitgeist (1758-2014)

Um 12.15 findet die festliche Eröffnung der von Paul Zoller (Berlin) und Juliane Ebner (Berlin) ausgeführten Ausstellung statt.

Der Wiener Countertenor Karsten Henschel und Zsuzsa Varga aus Wien am Klavier bieten im Wandelkonzert ab 14 Uhr Kosegarten-Lieder von Franz Schubert und Lieder nach Kosegarten-Dichtungen von Eleonora Sophie Westenholtz (1759 – 1838) dar.

Evangelische Kirchengemeinden Altenkirchen und Wiek

Horch, wie sauset der Wind in deinem vertrau-
lichen Garten!
Schau, wie schüttelt sein Hauch
Von den Bäumen die letzten, die gelblichen Blätter
herunter.
Siehe, wie treiben sie stumm
Auf dem Boden umher, die bebenden schüchternen
Blättchen,
Weiland die Krone des Baums. —
Haben dich oft so sanft in luftigen Schlummer ge-
säuselt,
Haben dich oft aus der Ruh
Aufgerauscht, und wieder in melancholische Stille
Freundlich niedergewiegt.

Aus: Das Blättchen. An Emma

Poesieen. Bd. 1. Leipzig, 1798.