Luisen-Denkmal in Dramburg

Luisen-Denkmal in Dramburg

Königin Luise von Preußen (* 10. März 1776 in Hannover; † 19. Juli 1810 auf Schloss Hohenzieritz) war die Gemahlin König Friedrich Wilhelms III. von Preußen und war schon zu Lebzeiten, aber umso mehr nach ihrem frühen Tod, eine Kultfigur in Preußen. Sie war z.B. auch die Namensgeberin für das „Kürassier Regiment Königin (Pommersches) Nr. 2“.
Am 20. Dezember 1809 verbrachte Luise die Nacht in einer bereits nicht mehr existierenden historischen Residenz der Familie Goltz (Goltzengut) in Dramburg.
Paul van Niessen (1897, S. 267) zitiert die Worte der Königin, die, verzaubert von dem Muster der Tapete ihres Schlafzimmers, gesagt haben soll:“Unter Rosen habe ich geschlafen und Schmetterlinge haben mich wach geküsst“.

dramburg.blogspot.com erinnert an diese Geschichte und den nicht mehr vorhandenen Luisenstein in Dramburg.
http://dramburg.blogspot.de/2018/01/pomnik-luizy-luisen-denkmal-luisenstein.html