Neues aus dem Stettiner Staatsarchiv

Das Staatsarchiv Stettin hat kürzlich einen weiteren für die Genealogie wichtigen Bestand online gestellt.

Dieser Bestand mit dem Titel „Manuskripte und Nachlässe“ (alte Signatur Rep. 38f; neue Signatur 65/16/0) ist näher erläutert in:

Gazinski, R. (2004). Staatsarchiv Stettin: Wegweiser durch die Bestände bis zum Jahr 1945. München: Oldenbourg.

https://www.bkge.de/archiv-stettin.php?register=562

Die Mehrheit der Materialien gehörte einst der Gesellschaft für Pommersche Geschichte und Altertumskunde.

Bisher ist nur ein Teil der Archivalien als Digitalisat verfügbar. Die Übersicht findet sich unter

https://szukajwarchiwach.pl/65/16/0/28#tabSerie

Steht unter Anzahl der Scans „0“ sind die Digitalisate (noch) nicht vorhanden. I

In jedem Fall empfiehlt es sich jedoch insbesondere bei den umfangreicheren Beständen, die aus mehreren Einheiten bestehen, die jeweiligen Unterverzeichnisse zu prüfen. Die dortigen Angaben gehen über den o.g. Archivführer hinaus.

Gegebenenfalls kann man zum besseren Verständnis den Google-Translator nutzen.

Die einzelnen Seiten der Dokumente können als jpg-Dateien heruntergeladen werden, wobei man die höhere Auflösung nutzen sollte (gewünschte Seite anklicken und unten rechts das Quadrat mit den Pfeilen an den Ecken anklicken und dann herunterladen (blau) wählen und mit nächster (blau) zum weiterblättern.) Je nach Tageszeit ist die download-Geschwindigkeit recht unterschiedlich.

Dieter Wallschläger

 

Beispiele für Fundstücke in diesem Bestand:

Stettiner Bürgerbücher 1603 – 1833
Abschriften in sehr ordentlicher Handschrift von Carl Rittershausen
https://szukajwarchiwach.pl/65/16/0/41#tabJednostki

Bürgerbuch – Magistrat zu Stargard 1454 – 1821
(laut stadtbuecher.de: Es handelt sich wahrscheinlich um das Bürgerbuch von 1640, das wohl ältere Eintragungen/Abschriften enthält.)
Am Ende ein alphabetisches Namensregister!

https://szukajwarchiwach.pl/65/16/0/61/904#tabSkany

Weitere Entdeckungen bitte gerne  in die Kommentare.

 

 

 

2 Gedanken zu „Neues aus dem Stettiner Staatsarchiv

  1. Pingback: Bestand „Manuskripte und Nachlässe“ des Staatsarchivs Stettin teilweise online | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere