Pommerscher Zentralverband insolvent

Pommerscher Zentralverband insolvent

Ende einer Ära: Der Pommersche Zentralverband hat seine Tätigkeit eingestellt und am 26. Oktober 2017 beim Amtsgericht Lübeck die Einleitung des Insolvenzverfahrens beantragt. Damit ist zugleich die Tätigkeit der Ostsee-Akademie beendet. Der Insolvenzverwalter will sich bemühen, die Pommersche Zeitung fortzuführen.
Die Immobilie des Pommern-Zentrums wurde im Jahre 2017 veräußert. Damit ist von den Einrichtungen des Pommern-Zentrums nur noch die Versöhnungskirche im Pommern-Zentrum geblieben, die von einer getrennten Stiftung getragen wird. https://de.wikipedia.org/wiki/Pommersche_Landsmannschaft

Foto: By Jan Tappenbeck (Jan Tappenbeck) [CC BY-SA 3.0 ], via Wikimedia Commons

6 Gedanken zu „Pommerscher Zentralverband insolvent

  1. Keine “POMMERN – Zeitschrift für Kultur und Geschichte” mehr?
    Das könnt Ihr mir nicht antun!

  2. Unter die Insolvenz fallen u.a. die wöchentlich erscheinende “Pommersche Zeitung” als auch leider die quartalsweise erscheinende Zeitschrift Pommern, Zeitschrift für Kultur und Geschichte . An der Rettung dieser Zeitschrift wird wohl gearbeitet.

  3. Ist damit die quartalsweise erscheinende Zeitschrift Pommern, Zeitschrift für Kultur und Geschichte gemeint ?!

  4. Schade das die Zeitung in die Insolvent geht ..
    Ich würde mir wünschen ..das Zeitung fortbesteht..man vielleicht andere Zeitungsredaktionen noch mit ins Boot zu holen , um die Wunderbare Zeitung noch zu retten …für die Geschichte unserer Ahnen & dür hoffentlich viele Ihrer Nachkommen …die sich Weiterhin uch it Ahnenforschung eschäftigen …Ich diese Schöne Zeitung bleibt UNS ALLEN ERHALTEN …mit Freundlichen Gruß Bettina aus Hamburg.

Kommentare sind geschlossen.