RootsTech 2023 – Uniting

RootsTech 2023 – Uniting

Ein wichtiges Motto für diese globale Veranstaltung – und in heutigen Zeiten wichtiger den je. Uns verbindet weltweit alle mehr als uns trennt.

Nach dem Motto Connect. Belong der RootsTech 2018, das mir persönlich sehr gefallen hat – hier in einem wunderbaren Video: Connect. Belong – fand die RootsTech 2023 unter dem Motto Uniting statt, das Lied dazu hier.

Ich habe die RootsTech 2023 virtuell erlebt, habe live inspirierenden Vorträgen gelauscht.

Ganz großes Kino war die Keynote von Steve Rockwood, FamilySearch CEO. Wie verbinde ich meine eigene Familie über alle Generationen hinweg? Hand aufs Herz, welcher Geschäftsführer zeigt bei einer Rede schon sein sportliches Können?

Wer mich kennt weiß, dass mich besonders die Themen Geschichten erzählen, Geschichten bewahren interessieren. Bei jeden Treffen mit der Familie finde ich die passende Gelegenheit, eine Geschichte aus der eigenen Familiengeschichte einzuflechten. Und ja, die Familie hört zu!

Sean Astin, den Einige aus dem Film Goonies kennen werden. Vielen wird er als Samweis Gamdschie, genannt Sam, aus der Herr der Ringe-Triologie unvergessen bleiben. Sean Astin erzählte in der 3. General Session, dass er seine Tochter per SMS gefragt hat, warum ihrer Meinung nach die Familiengeschichte für künftige Generationen wichtig ist. Ihre Antwort: „Ich glaube, wir alle wiederholen bestimmte Generationsmuster, und von meinen Vorfahren zu lernen ist der größte Spickzettel zur Lösung der größten Probleme des Lebens.“

Ja, genau so ist es.

Darum lasst es mich mit den Worten von Crista Cowan aus ihrem Vortrag The Anatomy of a Story sagen: Wir müssen unseren Kindern die Geschichten ihrer Familie dort anbieten, wo sie unterwegs sind. Bevor sie auf Instagram, Tik Tok oder Facebook die Geschichten oder Videos von irgendwelchen Leuten lesen oder anschauen, sollten wir ihnen dort ihre eigene Geschichte erzählen. Wie ihre Eltern oder Großeltern sich kennengelernt haben. Wie ihre Großeltern die Flucht aus den Ostgebieten erlebt haben. Wie ihre Urgroßeltern in der Nachkriegszeit versucht haben, ihren Kindern ein Stück Brot gegen den Hunger organisiert haben.

Seit dem vergangenen Wochenende höre ich Vorträge. Neben den schon genannten, hier einige, die ich außerdem besonders interessant und lehrreich finde:

Shared DNA Matches – the only DNA Tool You will Ever Need
Diahan Southard

30 Fun & Meaningful Activities for Kids and Grandkids to Celebrate Their Ancestors
Sharlene Habermeyer

Finding the Living: Genealogy in Reverse
Cheri Hudson Passey

How Do I Know That’s My Ancestor?
Amy Johnson Crow

How to Milk a Source for All It’s Worth
Amy Johnson Crow

Preserving Your Ancestor’s Textiles and Handmade Treasures
Melissa Barker

10 Things a Genealogist Should Do Before Leaving a Library or Archives
Melissa Barker

Wenn Gräber erzählen könnten: Jüdische Begräbnisse und Grabsteine
Sabine Akabayov

Möglichkeiten der Online-Recherche in den Arolsen Archives
Franziska Schubert

Zeitungsportale als genealogische Quelle
Brandenburgische Genealogische Gesellschaft „Roter Adler“ e. V.

Ich werde sicher noch weitere interessante Vorträge entdecken und hier ergänzen.

Warum nicht mal einen Blick über den Tellerrand der eigenen Familienforschung hinaus riskieren?

Die Vorträge stehen alle noch bis zur nächsten RootsTech online über https://www.familysearch.org/rootstech/calendar zur Verfügung. Nach kostenloser Anmeldung kann man die Vorträge noch mindestens bis zur nächsten RootsTech hören und sehen. Im Menü kann man die gewünschte Sprache auswählen und sich ggf. den Vortrag auch übersetzen lassen. Zu vielen Vorträgen gibt es außerdem Handouts.

Welche Vorträge haben dir gefallen? Das ist keine rhetorische Frage!

Nur noch bis zum 31. März 2023 steht die Funktion Relatives at RootsTech zur Verfügung, für die man mit einem Stammbaum bei FamilySearch verbunden sein muss. Im ersten Jahr hatte ich zwei Verwandte, in diesem Jahr sind es schon sagenhafte 5. Die Anzahl finde ich nicht wichtig, die Funktion finde ich genial.

Rufe ich die Namen auf, kann ich mir die Verbindung darstellen lassen und die Verwandten kontaktieren.

Die RootsTech 2024 wird wieder beides bieten – vom 29. Februar bis zum 2. März 2024 – live vor Ort in Salt Lake City und virtuell rund um die Welt.