Der Dom zu Cammin

Camminer Dom

Camminer Dom

“Nach einem alten pommerschen Sprichwort sind die drei bedeutendsten Kirchen in Pommern: die Stargarder “Hohe”, die Kolberger “Weite” und die Camminer “Schöne” ” schreibt Rudolf Spuhrmann im Vorwort zu seinem Buch “Der Camminer Dom”, veröffentlicht 1911.

 

 

 

 

Camminer Dom

Camminer Dom

Wenn dazu Wikipedia vom ” einzigen in Pommern teilweise erhaltenen gotischen Kreuzgang”  berichtet und der Ort Cammin malerisch am Camminer Bodden liegt, lohnt es sich, den Strandurlaub für eine Besichtigung zu unterbrechen.

Vielleicht kann diese kleine Fotogalerie auch Sie zu einem Besuch anregen.

Der Kreuzgang

Weiterlesen

Zwei Millionen Bilder in der Deutschen Fotothek online

Kurzmitteilung

Zwei Millionen Bilder in der Deutschen Fotothek online

Es gibt jetzt mehr als zwei Millionen Bilder in der deutschen Fotothek http://www.deutschefotothek.de/ , darunter zahllose aus Pommern: Ansichtskarten, Kunstphotographien, Landkarten und auch die farbige Dokumentation der Deckenbemalung des Doms zu Kolberg durch den Fotografen Rudolf Schulze-Marburg. Die Kirche wurde im Krieg zerstört und in den 70er Jahren wieder aufgebaut.

Fresko aus dem Kolberger Dom

Fresko aus dem Kolberger Dom

https://blog.slub-dresden.de/beitrag/2018/06/05/grenze-ueberschritten-zwei-millionen-bilder-in-der-deutschen-fotothek-online/

Advent Nummer 20

Kurzmitteilung

Advent Nummer 20
Unter den vielen Kostbarkeiten im Greifswalder Dom findet sich auch das Epitaph der Familie des Bürgermeisters Christian Schwarz. Das jüngste Mädchen rechts ist die pommersche “Sappho” Sibylla Schwarz. (https://de.wikipedia.org/wiki/Sibylla_Schwarz)
http://www.inschriften.net/greifswald/inschrift/nr/di077-0426.html#content

 

Greifswalder Dom bekommt Turmuhr zurück

Kurzmitteilung

Greifswalder Dom bekommt Turmuhr zurück

Interessante Videoaufnahmen aus luftiger Höhe: Die Montage der Zeiger an der Turmuhr des Greifswalder Doms
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Greifswalder-Dom-bekommt-Turmuhr-zurueck,nordmagazin46648.html

Domuhr in Greifswald

Kurzmitteilung

Domuhr in Greifswald

Greifswalder Domuhr kann wieder ticken: Zeiger montiert Die etwa 3,60 mal 3,80 Meter großen Ziffernblätter aus Kupferblech mit den vergoldeten Ziffern waren seit vergangenem Jahr in einer Berliner Werkstatt restauriert worden.http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Greifswald/Kultur/Greifswalder-Domuhr-kann-wieder-ticken-Zeiger-montiert

Das Bild stammt von https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten-detail/nachricht/in-luftiger-hoehe-restaurierung-der-greifswalder-dom-uhr-gestartet/