Neues Buch zu Hitler-Attentat: Die „Geisterkinder“ des 20. Juli

Kurzmitteilung

Neues Buch zu Hitler-Attentat: Die „Geisterkinder“ des 20. Juli

Neuerscheinung: „Geisterkinder: Fünf Geschwister in Himmlers Sippenhaft“.
Nach dem gescheiterten Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 wurden die Kinder der Verschwörer nach Bad Sachsa deportiert, wo sie getrennt von ihren Eltern in Adoptivfamilien leben mussten. Nach der Befreiung schrieben die Schwestern Christa und Anna-Luise, Töchter des am Attentat beteiligten Offiziers Cäsar von Hofacker, ihre Erlebnisse auf. Die Tochter von Anna-Luise, Valerie Riedesel Freifrau zu Eisenbach, hat daraus nun ein Buch gemacht. Das sie auf Rügen lebt, hat der NDR zum Aufhänger für einen Bericht genommen mit schönen Landschaftsbildern http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Enkelin-von-NS-Widerstaendler-schreibt-Buch,nordmagazin44000.html

Mehr über das Buch und die Hintergründe berichtet der MDR:
http://www.mdr.de/kultur/video-kinder-hitler-attentat100_zc-9a60c313_zs-451b2ff6.html