Aus dem Leben der Familie des Pastors in Koserow auf Usedom, Felix Coulin

Ein Gastbeitrag von Hilde Stockmann

Aus dem Leben der Familie des Pastors Felix Coulin
* 01.12.1879 in Libau +10.10.1963 in Kiel
Pastor in Koserow, Insel Usedom von 1918 – 1945

 

Ich habe im Laufe der Jahre viel über die Kirche Koserow zusammengetragen.

Aber über den interessanten Lebensweg des Pastors Coulin in Koserow haben wir erst erfahren, als die Enkelkinder zum 100. Antritt des Großvaters zu Besuch kamen und uns Berichte gaben.

Weiterlesen

So kam der Usedomer Streckelberg zu seinen Bäumen

Kurzmitteilung

So kam der Usedomer Streckelberg zu seinen Bäumen

Oberförster Wilhelm Heinrich Schrödter und dessen Vater haben den Koserower Streckelberg 1818/19 aufgeforstet und so gegen Sandverwehungen geschützt.
http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Usedom-historisch-Vor-200-Jahren-wurde-Streckelberg-in-Koserow-aufgeforstet

Kirche in Koserow

Kurzmitteilung

Kirche in Koserow

Ein netter Videobericht über die Kirche in Koserow auf Usedom, die jetzt leider Probleme mit tragenden Balken hat.
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Kirche-in-Koserow-sammelt-fuer-Holzgutachten,nordmagazin49056.html

The amber witch – Bernsteinhexe in Englisch

Kurzmitteilung

The amber witch

Maria Schweidler, die Bernsteinhexe gilt als der wichtigste Roman des deutschen Schriftstellers und Theologen Wilhelm Meinhold (1797–1851). Die im Jahr 1843 erstmals veröffentlichte Erzählung versteht sich als zeithistorisch getreue Widerspiegelung der Verhältnisse im Dreißigjährigen Krieg. Meinhold gab zunächst vor, dem Buch liege ein Manuskriptfund aus dem 17. Jahrhundert zugrunde. Erst später wurden seine Verfasserschaft und der rein fiktionale Charakter des Werkes offenbar. Die Bernsteinhexe basiert auf der Erzählung Meinholds “Die Pfarrerstochter von Coserow”. Das Buch war unter Meinholds Zeitgenossen sehr populär und wurde schnell ein Verkaufserfolg. Auch im Ausland wurde die Bernsteinhexe rezipiert. Vor allem im viktorianischen England mit seinem Faible für Schauergeschichten fand das Buch großen Anklang und wurde gerade auch von Künstlern rezipiert. 1844 erschienen in Großbritannien die Übersetzung von Lady Duff Gordon und erlangte große Popularität. 1895 erschien eine Luxusausgabe mit Illustrationen von Philip Burne-Jones. Diese Ausgabe wird jetzt in der digitalen Bibliothek Mecklenburg Vorpommern bereitgestellt und dürfte unsere englischsprachigen Freunde vielleicht interessieren.
In English: https://en.wikipedia.org/wiki/The_Amber_Witch

http://ub-goobi-pr2.ub.uni-greifswald.de/viewer/image/PPN87415815X/1/LOG_0000/

Ortsfamilienbuch Koserow

Die Forschungsgruppe Usedom hat ein weiteres Online-Ortsfamilienbuch mit insgesamt 1060. Personen von Koserow auf Usedom veröffentlicht.

Link: http://www.online-ofb.de/koserow/

Diese Datenbank wird einmal die Geburts-, Tauf-, Heirats- und Sterbeeinträge der Evangelischen Kirche Koserow auf der Ostseeinsel Usedom enthalten. Die Aufzeichnungen sind seit ca. 1660 nahezu lückenlos vorhanden und übersetzt. Diese 1. Veröffentlichung beinhaltet die Geburten / Taufen von 1811 – 1831 (über 1000 Personen). Hierbei sind insbesondere die Heiraten (Copulationen) und teilweise auch schon die Sterbeeinträge verknüpft. Die Datenbank wird blockweise erweitert. Einen Fertigstellungstermin gibt es wegen dieser 300 Jahre nicht. Es wurden ausschließlich die Primärquellen verwendet. Fehlende oder fehlerhafte Daten können z.B. durch Fehler bei der ursprünglichen Eintragung, bei der Transkription oder Datenerfassung verursacht worden sein. Teilweise sind die ursprünglichen Eintragungen nicht lesbar und konnten deshalb hier nicht oder nicht vollständig berücksichtigt werden. Bei Fragen oder Ergänzungen wenden Sie sich bitte beim Ersteller.

Ihr Team der Forschungsgruppe Usedom im Verein „Pommerscher Greif e.V.”

Bild: Kirche in Koserow By Unukorno (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://ift.tt/HKkdTz)], via Wikimedia Commons