Pommernchronik

Kurzmitteilung

Pommernchronik

Man kann nur ungläubig mit dem Kopf schütteln. Da wird sensationellerweise eine Pommernchronik aus dem 15. Jahrhundert wieder gefunden und der Bibliothek in Schwerin zurückgegeben. Diese lässt das Werk in Stettin digitalisieren aber “An die Uni im ebenfalls pommerschen Greifswald hat in Schwerin keiner gedacht” “Das Historische Institut [der Uni Greifswald] wurde nicht um fachliche Beratung gebeten…”
Danke an die Ostsee-Zeitung und E. Oberdörfer für die Genehmigung, diesen Artikel vom 18.02.2018 auch hier zu veröffentlichen.

70 Jahre verschollen: “Pommernchronik” wieder da

Kurzmitteilung

70 Jahre verschollen: “Pommernchronik” wieder da

Neues über die wieder aufgefundenen Pommernchronik berichtet der NDR: Unbürokratisch und schnell wurde die “Pommernchronik” in Stettin digitalisiert. Demnächst soll sie ins Internet gestellt werden.

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/70-Jahre-verschollen-Pommernchronik-wieder-da,pommernchronik102.html

Pommernchronik zurück

Kurzmitteilung

Die sieben Werke umfassende verloren geglaubte “Pommernchronik” ist zurück in der Landesbibliothek in Schwerin.
Es ist schon eine Sensation, wenn Bestände, die im 2. Weltkrieg ausgelagert wurden und seitdem verschollen sind, wieder entdeckt werden!
“Die Pommersche Chronik stellt den Hauptteil des
Sammelbandes dar und endet im Jahr 1541. Hinzu
kommen eine Beschreibung des Landes Stettin Pommern,
die Musterung mehrerer pommerscher
Städte, eine Genealogie bis 1557 und der Herzogin
Erdmuth Haus- und Hof-Ordnung. Die jüngsten
Dokumente der in deutscher Sprache verfassten
Schriften sind eine Lebensgeschichte des pommerschen
Herzogs Philipp und die Anordnung des Begräbnisses
für Herzog Ernst Ludwig von Pommern anno 1592. ”
https://www.regierung-mv.de/serviceassistent/_php/download.php?datei_id=1595640